Kalk im Haushalt

Ein großes Problem mit Kalkbildung im Haushalt hat man dann, wenn das Leitungswasser sehr kalkhaltig ist. Hier in Darmstadt ist das ein großes Problem. Mit einer Wasserhärte von über 18 °dH ist das Wasser sehr hart. Kalk führt zu unschönen Ablagerungen auf Armaturen in Bad und Küche. Mindestens genauso schlimm sind allerdings die Schäden an mit Wasser betriebenen Haushaltsgeräten. In diesem Artikel werde ich erklären was Kalk eigentlich ist, welche typischen Probleme im Haushalt auftreten können und was man dagegen tun kann.

Kalk

Kalk ist nicht ein einziges Element, sondern setzt sich aus einer Vielzahl von Erdalkalimetallen zusammen. Diese sind im Wasser gelöst und daher nicht sichtbar. Erst durch das Verdunsten des Wassers werden die Elemete zu einem festen Material, welches wir als Kalk bezeichnen.

Die Hauptbestandteile sind Calcium und Magnesium. Da Calcium wichtig für die Knochenbildung ist und auch ein bestimmte Menge Magnesium gut für den Menschen ist, ist der Verzehr von hartem Leitungswasser sogar gut für den Mensch. Oft werden teure Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Magnesium und Calcium beworben. Leitungswasser kann daher eine wirtschaftliche Alternative sein. Vorraussetzung ist allerdings, dass kein Blei oder andere Schwermetalle im Trinkwasser nachgewiesen werden können.

Schädliche Wirkung von Kalk

Die permanente Kalkablagerung beim Betrieb von Haushaltsgeräten kann zur Beeinträchtigung der Funtkion oder dauerhaften Schädigungen führen. Bei vielen Geräten ist es daher ratsam, den Zustand öfters zu überprüfen. Betroffen sind in erster Linie Geräte welche Wasser erhitzen. Bei diesen Geräten kommt es an den Heizelementen zur Verdampfung des Wasser, wodurch sich Kalk ablagern kann. Zudem sind Stellen betroffenen, welche nur temporär feucht sind und wieder abtrocknen.

Typische betroffene Geräte im Haushalt sind Waschmaschinen, Wasserkocher, und Boiler. Während zum Beispiel bei Waschmaschinen eine Entkalkung automatisch durch das Waschpulver erfolgt, muss bei anderen Geräten eine extra Entkalkung erfolgen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Dampfsauger. Bei Dampfsaugern wird zur Erzeugung des Dampfs Wasser erhitzt. Dabei bildet sich Kalk im Inneren des Geräts. Zur Entkalkung des Dampfsaugers setzten wir einen speziellen Maschinenreiniger von dampfsauger24.de ein.  Besonders wichtig ist die regelmäßige Entkalkung des Dampfsaugers, da ansonsten Kanäle durch den Kalk verstopft werden. Eine Entkalkung ist dann nicht mehr möglich, da der Maschinenreiniger dann nicht mehr an die betroffenen Stellen kommen kann.

Eine weitere Möglichkeit zur Entkalkung von Maschinen ist Zitronensäure. Insbesondere in der Küche bietet sich lebensmittelechte Zitronensäure an. Geräte die damit entkalkt wurden, können ohne Bedenken wieder zur Zubereitung von Lebensmitteln verwendet werden. Manche geben sogar ein bisschen Zitronensäure in Ihren Tee. Hier würde ich aber denoch zu natürlichem Zitronensaft raten.

Kalk in Bad und Küche

Jeder der eine eigene Wohnung oder ein Haus besitzt wird früher oder später an verschiedenen Stellen im Bad Kalkablagerungen feststellen können. In der Dusche oder im Waschbecken bildet sich mit der Zeit eine unansehliche weiße bis gelbliche Schicht. Durch bloßes Abwischen und den Einsatz von Allzweckreinigern ist diese Schicht nicht wegzubekommen.

Kalkbildung an Badarmaturen

Kalkbildung an Badarmaturen

Das wirksamste Mittel gegen den Kalk sind chemische Produkte wie zum Beispiel Antikal. Diese lösen den Kalk auf und ermöglichen es den Kalk abzuwischen. Auch das Abtrocknen der Oberflächen nach jedem Duschvorgang wäre eine Alternative. Dies ist jedoch um ein Vielfaches aufwendiger als die turnusmäßige chemische Reinigung. An manchen Orten wie zum Beispiel der Toilette ist ein Abtrocknen auch nicht möglich, sodass auf chemische Produkte zurückgegriffen werden muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.