Kalk im Haushalt

Ein großes Problem mit Kalkbildung im Haushalt hat man dann, wenn das Leitungswasser sehr kalkhaltig ist. Hier in Darmstadt ist das ein großes Problem. Mit einer Wasserhärte von über 18 °dH ist das Wasser sehr hart. Kalk führt zu unschönen Ablagerungen auf Armaturen in Bad und Küche. Mindestens genauso schlimm sind allerdings die Schäden an mit Wasser betriebenen Haushaltsgeräten. In diesem Artikel werde ich erklären was Kalk eigentlich ist, welche typischen Probleme im Haushalt auftreten können und was man dagegen tun kann.

Kalk

Kalk ist nicht ein einziges Element, sondern setzt sich aus einer Vielzahl von Erdalkalimetallen zusammen. Diese sind im Wasser gelöst und daher nicht sichtbar. Erst durch das Verdunsten des Wassers werden die Elemete zu einem festen Material, welches wir als Kalk bezeichnen.

Die Hauptbestandteile sind Calcium und Magnesium. Da Calcium wichtig für die Knochenbildung ist und auch ein bestimmte Menge Magnesium gut für den Menschen ist, ist der Verzehr von hartem Leitungswasser sogar gut für den Mensch. Oft werden teure Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Magnesium und Calcium beworben. Leitungswasser kann daher eine wirtschaftliche Alternative sein. Vorraussetzung ist allerdings, dass kein Blei oder andere Schwermetalle im Trinkwasser nachgewiesen werden können.

Schädliche Wirkung von Kalk

Die permanente Kalkablagerung beim Betrieb von Haushaltsgeräten kann zur Beeinträchtigung der Funtkion oder dauerhaften Schädigungen führen. Bei vielen Geräten ist es daher ratsam, den Zustand öfters zu überprüfen. Betroffen sind in erster Linie Geräte welche Wasser erhitzen. Bei diesen Geräten kommt es an den Heizelementen zur Verdampfung des Wasser, wodurch sich Kalk ablagern kann. Zudem sind Stellen betroffenen, welche nur temporär feucht sind und wieder abtrocknen.

Typische betroffene Geräte im Haushalt sind Waschmaschinen, Wasserkocher, und Boiler. Während zum Beispiel bei Waschmaschinen eine Entkalkung automatisch durch das Waschpulver erfolgt, muss bei anderen Geräten eine extra Entkalkung erfolgen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Dampfsauger. Bei Dampfsaugern wird zur Erzeugung des Dampfs Wasser erhitzt. Dabei bildet sich Kalk im Inneren des Geräts. Zur Entkalkung des Dampfsaugers setzten wir einen speziellen Maschinenreiniger von dampfsauger24.de ein.  Besonders wichtig ist die regelmäßige Entkalkung des Dampfsaugers, da ansonsten Kanäle durch den Kalk verstopft werden. Eine Entkalkung ist dann nicht mehr möglich, da der Maschinenreiniger dann nicht mehr an die betroffenen Stellen kommen kann.

Eine weitere Möglichkeit zur Entkalkung von Maschinen ist Zitronensäure. Insbesondere in der Küche bietet sich lebensmittelechte Zitronensäure an. Geräte die damit entkalkt wurden, können ohne Bedenken wieder zur Zubereitung von Lebensmitteln verwendet werden. Manche geben sogar ein bisschen Zitronensäure in Ihren Tee. Hier würde ich aber denoch zu natürlichem Zitronensaft raten.

Kalk in Bad und Küche

Jeder der eine eigene Wohnung oder ein Haus besitzt wird früher oder später an verschiedenen Stellen im Bad Kalkablagerungen feststellen können. In der Dusche oder im Waschbecken bildet sich mit der Zeit eine unansehliche weiße bis gelbliche Schicht. Durch bloßes Abwischen und den Einsatz von Allzweckreinigern ist diese Schicht nicht wegzubekommen.

Kalkbildung an Badarmaturen

Kalkbildung an Badarmaturen

Das wirksamste Mittel gegen den Kalk sind chemische Produkte wie zum Beispiel Antikal. Diese lösen den Kalk auf und ermöglichen es den Kalk abzuwischen. Auch das Abtrocknen der Oberflächen nach jedem Duschvorgang wäre eine Alternative. Dies ist jedoch um ein Vielfaches aufwendiger als die turnusmäßige chemische Reinigung. An manchen Orten wie zum Beispiel der Toilette ist ein Abtrocknen auch nicht möglich, sodass auf chemische Produkte zurückgegriffen werden muss.

 

Beschlagene Fensterscheiben im Winter

Jeder kennt das Phänomen nach dem Duschen, wenn die Fenster und Spiegel im Bad beschlagen sind. Besonders in der kalten Jahreszeit sind beschlagene Fensterscheiben oft ein Problem. Der Grund dafür ist, dass Luft mit abnehmender Temperatur weniger Wasser aufnehmen kann. Überschüssiges Wasser setzt sich daher vor allem auf kalten Oberflächen ab, wie zum Beispiel auf Fensterscheiben oder auch auf kalten Getränkeflaschen. Während im Bad beschlagene Scheiben noch ungefährlich sind, kann im Auto die Sicht verdeckt werden,was sehr gefährlich ist. In diesem Blogbeitrag möchte ich auf Lösungen und Tipps zu dieser Problematik eingehen.

Beschlagene Oberflächen im Bad

Im Bad ist es vor allem lästig wenn Spiegel und Fensterscheiben beschlagen. Bevor man sich im Spiegel betrachten kann muss man den Spiegel abtrocknen. Nach einem ausgiebigen Dampfbad können zudem Bodenfliesen rutschig werden. Diese Problematik lässt sich grundsätzlich nicht verhindern. Man kann jedoch die Raumtemperatur erhöhen und damit eine Verbesserung erreichen.

Im Bad ist es in erster Linie wichtig Feuchtigkeit zu verhindern. Der Grund dafür ist, dass es in feuchten Räumen schnell zu gesundheitsschädlicher Schimmelbildung kommen kann. Nach jedem Dusch- oder Badevorgang sollte man ausreichend lüften. Dabei ist es besser kurz und ausgiebig zu lüften. So spart man Energie und verhindert ein Abkühlen der Wohnung. Besonders in Bädern ohne Fenster sollte eine Entlüftung installiert werden. Dieses Gebläse kann entweder automatisch mit dem Licht eingeschaltet werden oder separat geregelt werden.

Beschlagene Autoscheiben

Beschlagene Autoscheiben stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Autoscheiben können schon beschlagen sein bevor man das Auto betritt. Ungleich gefährlicher ist es jedoch wenn während der Fahrt die Scheiben beschlagen. Die Ursache hierfür liegt in den kalten Temperaturen und der Luftfeuchte der Umgebungsluft. Daher kann besonders bei kaltem regnerischen Wetter dieses Phänomen auftreten. Auch wenn viele Personen gleichzeitig im Auto fahren, kann die feuchte Atemluft zu dem besagten Effekt führen.

Beschlagene Autoscheibe

Beschlagene Autoscheibe im Winter

Glücklicherweise gibt es im Auto ein paar wirklich tolle Tipps. Zunächst einmal sollten alle nassen Gegenstände aus dem Auto entfernt werden (z.B. nasse Schuhe). Auch eine Säuberung der Scheibe hilft gegen ein Beschlagen. Eine tolle Methode zur Reinigung der Autoscheibe habe ich in meinem Beitrag über unseren Dampfsauger vorgestellt. Zudem sollte der Innenraumfilter des Fahrzeugs regelmäßig ausgetauscht werden. Dort können sich Verschmutzungen, wie zum Beispiel feuchtes Laub befinden.

In einem Auto befindet sich ein relativ kleines Luftvolumen. Daher ist möglich die Luftfeuchte in diesem Raum signifikant zu verringern. Eine alter Hausfrauentrick ist Salz oder Kaffee. Diese Hausmittel nehmen Luftfeuchte auf und speichern sie. Salz hat zudem den Vorteil, dass es nicht kaputt geht und auf der Heizung immer wieder getrocknet werden kann. Im Handel gibt es darüber hinaus auch fertige Beutel, welche Luftfeuchte aufnehmen können. Diese funktionieren sehr gut und sind relativ preiswert. Die Haltbarkeit solcher Beutel beträgt etwa zwei Jahre.